Warum ist der Winter die beste Zeit, um ein Haus zu kaufen?

Vorstadthaus im Schnee

Der Kauf eines Hauses mag im Winter eine schreckliche Idee sein, aber diese Wahrnehmung kann zum Vorteil der Käufer wirken. Es gibt sicherlich gute Gründe, warum die Wintermonate nicht als ideale Kaufbedingungen erscheinen. In vielen Teilen der USA sind sie kalt, dunkel und vereist. Der Winter ist auch voll mit Feiertagen, einschließlich aller Parteien, Familienfeiern und Reisen, die sie mit sich bringen. Und es ist die Mitte eines Schuljahres, was Familien mit Kindern abschrecken kann, die das Lernen ihrer Kinder nicht stören wollen.

Diese Überlegungen sind zutreffend, und doch ist der Winter tatsächlich die beste Zeit, um ein Haus zu kaufen. „Wenn Ihre Umstände Ihnen die Freiheit geben, die beste Zeit wählen zu können, um einen Vertrag für ein neues Zuhause zu unterschreiben, ist es keine Frage, dass die Marktdynamik Sie im tiefsten Winter, am besten im Januar, am meisten bevorzugt oder Februar, kurz bevor die Aktivität heiß wird, “sagte Jonathan Smoke, Chefökonom von Realtor.com NerdWallet .

Warum? Beginnen wir mit dem größten Motivator: dem Preis. Zwischen dem schwarzen Freitag, den Ermäßigungen für den Urlaub und den Räumungen vom Januar sind die Wintermonate eine großartige Zeit für Verkäufe. Für alle, die das Beste aus ihrem Geld machen wollen, ist der Winter eine begehrte Kaufzeit. Möglicherweise können Sie sich ein Zuhause in einem begehrten Viertel oder Schulviertel leisten, mit mehr Quadratmeterfläche oder bestimmten Annehmlichkeiten, die sich sonst außerhalb Ihrer Preisspanne befinden.

NerdWallet führte eine Analyse durch der Listungen und Verkäufe der letzten zwei Jahre in den 50 bevölkerungsreichsten U-Bahn-Gebieten der USA Realtor.com . Diese Studie ergab, dass der Verkaufspreis im Winter am niedrigsten ist. Da der Sommer als die beste Zeit für einen Umzug wahrgenommen wird (oder zumindest eine der beliebtesten Umzugszeiten ist), kosten Häuser mehr: 8,45% mehr im Sommer als im Winter. Ein weiterer Bericht aus dem Nationale Vereinigung der Grundstücksmakler (NAR) stellten fest, dass die Schließungen im Januar immer wieder einen Preisrückgang zeigen. Durch die Umstellung in die Nebensaison können Käufer Tausende von Dollar einsparen.

"Die Abschlüsse im Januar bieten den besten Preisnachlass für Eigenheimkäufer. Dies bedeutet, dass Käufer das beste Angebot erhalten, wenn sie um Dezember ein Haus unter Vertrag bekommen", schrieb Lawrence Yun, Chefökonom der NAR, in Forbes.

Es gibt verschiedene Gründe für diesen Rabatt. Eines ist Inventar. NerdWallet stellte fest, dass der Lagerbestand in den Wintermonaten um 50 bis 60 Prozent höher ist, verglichen mit der Anzahl der Käufer. Jeder Käufer hat mehr Möglichkeiten und damit weniger Wettbewerb. Darüber hinaus bedeutet die geringere Anzahl an Käufern, dass die Häuser länger auf dem Markt bleiben - 33 Tage länger als in den Sommermonaten. Es ist wahrscheinlich, dass Verkäufer hochmotiviert sind und gerne verkaufen. Dadurch gewinnen die Käufer mehr Hebelwirkung und Verhandlungsmacht, was die Preise weiter senken und die Verkäufer für Eventualitäten anfälliger machen kann.

Der Winter bietet jedoch weniger Lagerbestände als Frühling und Sommer, auch wenn im Vergleich zu den Käufern mehr Bestand vorhanden ist. Potenzielle Käufer haben möglicherweise weniger Optionen. Professoren der London School of Economics, Silvana Tenreyro und L. Rachel Ngai Mitverfasser einer Arbeit in der American Economic Review das betrachtete „saisonbereinigte“ Preise auf dem Wohnungsmarkt. Sie fanden heraus, dass die Menschen im Sommer, wenn mehr Häuser zum Verkauf stehen, ihr „ideales Haus“ schnell finden. Im Winter ist es schwieriger, die perfekte Passform zu finden.

"Es ist ein bisschen, als würde man nach Schnäppchen im Restpostenverkauf suchen", sagte Tenreyro zu The Atlantic. „Möglicherweise sehen Sie niedrige Preise, aber Sie finden Ihre Kombination aus Größe, Farbe und Stil seltener. Nur wenn Sie viel suchen, erhalten Sie möglicherweise die glückliche Verlosung. “

Der Kauf eines Eigenheims ist eine große Entscheidung, und potenzielle Käufer müssen alle Vor- und Nachteile abwägen. Beispielsweise können Sie durch den Kauf im Winter möglicherweise fast zehn Prozent des Listenpreises für ein Haus sparen. Wenn es sich jedoch nicht um Ihr ideales Haus handelt, wie viel müssen Sie für Renovierungen aufwenden? Der Blick auf Häuser im Winter gibt den Käufern die Chance, zu sehen, wie sie sich unter schwierigen Bedingungen behaupten.

Letztendlich ist die Jahreszeit nur eine von vielen Überlegungen beim Kauf eines Eigenheims, aber die Vorteile liegen auf der Hand. Denken Sie in diesem Winter daran, ein Zuhause auf Ihre Einkaufsliste zu setzen.

Matt Murphy ist der CMO von Chime Technologies . Zuvor war Matthew Chief Marketing Officer und Mitbegründer von Lemon.com, einer führenden Lösung für mobile Geldbörsen (erworben von LifeLock), General Manager von Bling Nation, einem Anbieter von mobilen Zahlungsdiensten. und die CMO bei Chegg, dem führenden Anbieter von Lehrbüchern. Matthew war auch Leiter des Bereichs Advertising & Media bei E * TRADE Financial und gewann zahlreiche Preise für seine Arbeit, darunter einen Clio-, Effie- und Stevie-Preis. Matthew erwarb seinen Master in Business Administration am Christos M. Cotsakos College of Business an der William Patterson University, einen Abschluss in Finanzwissenschaften der Santa Clara University und besuchte Executive-Training-Schulungen an der Kellogg School of Management der Northwestern University.

Loading ..

Recent Posts

Loading ..