Smart Home-Produkte sehen möglicherweise einige technologische Einschränkungen

Google kauft intelligenten Thermostat Maker Nest für 3,2 Milliarden Euro

In den letzten Jahren sind Smart-Home-Produkte immer beliebter geworden. Diese kühlen technologischen Fortschritte haben den Menschen die Chance gegeben, ihr Zuhause durch ein neues Maß an Komfort komfortabler zu gestalten. Dank dieser Geräte können Menschen fast jeden Aspekt ihres Zuhauses von nahezu jedem Ort der Welt aus steuern. Es scheint jedoch, als könnten Smart-Home-Produkte aufgrund neuer Beschränkungen möglicherweise heruntergepumpt werden. Nach einem kürzlich erschienenen Artikel kann der Horizont " Integrierte Einschränkungen… werden möglicherweise schwieriger, wenn Hersteller ihre Angebote verfeinern und proprietäre Plattformen ausbauen. “

Philips hat dies bereits mit dem Hue Smart Bulb System begonnen, mit dem Menschen ihre Smartphones zur Beleuchtung ihrer Beleuchtung verwenden können. Im letzten Monat (Dezember) hat das Unternehmen ein Firmware-Update herausgegeben, bei dem das System nur mit Philips Glühlampen verwendet werden kann. Nachdem mehrere Verbraucher jedoch gegen die neue mangelnde Kompatibilität zurückgedrängt hatten, hob das Unternehmen die Einschränkungen des Upgrades auf.

Während dieser Sieg sicherlich die Macht der Konsumenten beweist, fragen sich viele, ob es ausreicht, andere Unternehmen davon abzuhalten, ähnliche Schritte in der Zukunft zu unternehmen. Die gute Nachricht ist jedoch, dass einige Unternehmen wie Samsung bereits ihren Wunsch geäußert haben, ihre intelligente Technologie offen zu halten. Da Smart-Home-Produkte immer beliebter werden, wird es interessant sein, in welche Richtung sich große Unternehmen bewegen. Wenn es jedoch eines gibt, das sicher ist, schätzen Technologieliebhaber es nicht ein, dass sie keine Kontrolle über ihre Geräte haben.

(Fotoillustration von George Frey / Getty Images)

Loading ..

Recent Posts

Loading ..