Hauskäufer bekommen trotz Zinserhöhungen immer noch Hypotheken

Die langfristigen Hypothekenzinsen fallen auf historische Tiefstwerte

Die Zinssätze für 30-jährige Hypotheken haben seit der Wahl von Donald Trump zum nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten einen anhaltenden Anstieg erlebt, mit dem Ergebnis, dass er im November und Dezember um 4 Prozent stieg. Dies ist auf mehrere Gründe zurückzuführen. Zum Beispiel glauben die Leute, dass die Kombination eines republikanischen Präsidenten und eines republikanischen Kongresses zu erhöhten Ausgaben der Bundesregierung führen wird, was zu einem größeren Haushaltsdefizit und damit zu höheren Zinssätzen führt. Darüber hinaus glauben die Menschen, dass die gestiegenen Ausgaben zu einer erhöhten Inflation führen werden, was wiederum zu höheren Zinssätzen führen wird, um den Realwert gegenüber der nominalen Rendite zu halten.

Abschließend sei darauf hingewiesen, dass die Federal Reserve voraussichtlich im Dezember den Zinssatz für die Reserven anheben wird, der auf der Grundlage historischer Beweise ein langwieriges Verhältnis zu den Hypothekenzinsen hat, aber dennoch das Vertrauen in die Stärke der US-Wirtschaft signalisiert und somit alle Zinsen sendet Preise schießen nach oben. Zusammengefasst beruht der jüngste Anstieg der Hypothekenzinsen in den USA auf Kräften, von denen zu erwarten ist, dass sie noch einige Zeit bestehen bleiben. Das bedeutet, dass Hauskäufer davon ausgehen können, dass es sich um den neuen normalen Zustand der Dinge handelt und nicht um ein kurzlebiges Phänomen vor einer unverzüglichen Wiederherstellung zu vorherigen Ebenen.

Wie reagieren Hauskäufer?

In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu beachten, dass Hauskäufer auf diese Änderung des Zustands der Dinge nicht in nennenswertem Umfang reagiert haben. Etwas, das sich aus den Ergebnissen einer kürzlich durchgeführten Redfin-Umfrage ergibt, die an Personen durchgeführt wurde, die entweder ein Haus gekauft haben oder ein Haus kaufen möchten.

Kurz gesagt, scheinen die meisten Hauskäufer die Hypothekenzinsen als einen wichtigen Faktor beim Hauskauf zu betrachten. Immerhin 34,5 Prozent gaben an, sie seien "sehr wichtig", 33,4 Prozent gaben an, dass sie "wichtig" seien, und 20,7 Prozent gaben an, dass sie "etwas wichtig" seien, was nicht mehr als 11,4 Prozent der Befragten bedeutet Sie betrachteten die Hypothekenzinsen als „unwichtig“. Die Umfrage ergab jedoch, dass ein geringerer Anteil von Eigenheimkäufern einen Anstieg der Hypothekarzinsen um 1 Prozent bewirken würde, da dies nicht mehr als 7,5 Prozent ausmachte Sie sagten, dass sie aufgeben würden, wenn das passieren würde.

Im Gegensatz dazu gaben 46 Prozent der Befragten an, dass sie ein günstigeres Zuhause suchen würden, während 18 Prozent der Befragten angaben, dass sie eine größere Anzahlung leisten würden. Dies bedeutet, dass 28,5 Prozent von ihnen eindeutig sagten, dass ein solches Ereignis ihre Situation nicht ändern würde Hauskaufpläne überhaupt. Zusammenfassend ist klar, dass die Hypothekenzinsen zwar wichtig sind, aber zu diesem bestimmten Prozentsatz und zu diesem bestimmten Zeitpunkt nicht ausreichen, um einen entscheidenden Einfluss auf die Käufer von Eigenheimen auszuüben.

Warum reagieren Hauskäufer auf diese Weise?

Fairerweise sind dies keine besonders schockierenden Ergebnisse. Erstens ist es wichtig anzumerken, dass die Hypothekenzinsen zwar von Woche zu Woche nachhaltig gestiegen sind, aber 2015 ungefähr zur gleichen Zeit wie ihre Kollegen sind, weil sie Anfang 2016 gesunken sind Derzeit sind die Hypothekenzinsen nicht so weit vom Rekordtief von 3,36 Prozent entfernt, was bedeutet, dass sie zwar steigen, aber im Großen und Ganzen günstiger sind als üblich. Daher ist es kein Wunder, dass die meisten Hauskäufer von den Ereignissen nicht zu sehr gestört zu werden scheinen.

Zweitens ist anzumerken, dass der Kaufvorgang für Eigenheime nicht so flexibel ist, wie es scheint. Schließlich kaufen die meisten Menschen ihre Häuser nicht, wenn sie das Gefühl haben, dass die Marktbedingungen für sie günstig sind. Stattdessen kaufen sie ihre Häuser, wenn etwas dazu führt, dass sie nach mehr Wohnraum Ausschau halten, entweder weil sie umziehen oder weil sich ihre Familie verändert. In der Folge werden Hauskäufer zwar Änderungen der Hypothekenzinsen auf die Größe des Eigenheims vornehmen lassen, das sie kaufen möchten, sie werden jedoch nicht die Tatsache beeinflussen lassen, dass sie ein Haus kaufen werden. Etwas, das in den Antworten der Redfin-Umfrage zu sehen ist.

Abschließende Gedanken

Es muss jedoch angemerkt werden, dass es noch zu früh ist, um die langfristigen Folgen zu bestimmen. Hauskäufer lassen zwar nicht zu, dass der anhaltende Anstieg der Hypothekenzinsen ihre Kaufentscheidungen vorerst zu sehr ändert, aber das bedeutet nicht, dass sie dies niemals tun werden. Sollten die Hypothekenzinsen auf absehbare Zeit immer weiter steigen, werden immer mehr Hauskäufer aus dem Markt herauspreisig gemacht, anstatt sich mit weniger als dem, was sie sich erhofft hatten, zufriedengeben zu müssen, was bedeutet, dass dies nicht unmöglich ist für Hauskäufer, die ihre Meinung weiter unten ändern.

Interessant ist auch, dass aufgrund der anhaltenden Erhöhung der Hypothekenzinsen kurzfristig die Zahl der Käufer von Eigenheimen steigen könnte. Wenn die Menschen ein Haus kaufen wollen und erwarten, dass die Hypothekenzinsen in der Zukunft steigen werden, gibt es mehr Druck auf sie, den Kauf früher als später zu tätigen, um die aktuellen Hypothekenzinsen einzusperren. Dies ist eine mögliche Entscheidung retten sie Hunderte und in einigen Fällen sogar Tausende von Dollar über die gesamte Existenz ihrer Hypotheken. Sollte sich dieser Trend fortsetzen, ist es folglich nicht unmöglich, dass die Menschen sich eilig machen, ein Haus zu kaufen, selbst wenn sie das Gefühl haben, dass sie nicht so bereit sind, wie sie sein sollten, um die Chancen zu nutzen, die ihnen geboten werden, bevor die besagten Möglichkeiten durchgehen Finger. Am Ende bleibt die Zukunft abzuwarten, aber wie auch immer sie aussehen wird, sie verspricht eine interessante Zukunft.

Verweise:

  1. http://www.bankrate.com/finance/mortgages/mortgage-analysis-113016.aspx
  2. https://www.redfin.com/blog/2016/12/how-will-homebuyers-react-to-mortgage-rate-increases.html
Loading ..

Recent Posts

Loading ..