Gehäuse-Diskriminierungs-Mapping kann jetzt online gesehen werden

fairhousing1

Mapping Inequality, ein Digital Curation Innovation Center (DCIC) -Projekt, hat den Prozess für die Online-Verfügbarkeit von Karten abgeschlossen, in dem detailliert beschrieben wird, dass die Home Owners 'Loan Corporation (HOLC) nach ihrer Erstellung im Jahr 1933 das diskriminierende Redlining anwendete. Mapping Inequality basiert an der University of Maryland und widmet sich der Zugänglichkeit dokumentierter Informationen über unsere Vergangenheit als Mittel zur Verbesserung unserer Zukunft. Zu diesem Zweck begann die Gruppe Crowdsourcing einer Sammlung von Karten und Umfragen von Stadtteilen in über 250 Städten in den Vereinigten Staaten. Vor dem digitalen Zeitalter waren Karten die zuverlässigste Diagrammdarstellung von Landflächen. Diese Repräsentationen regionaler Beziehungen zeigten wichtige demographische Informationen für diesen Zeitraum.

Die Weltwirtschaftskrise begann am 29. Oktober 1929 und dauerte zehn Jahre. Die hohe Arbeitslosigkeit war vielleicht der verheerendste Aspekt. Statistiken zeigen, dass die Arbeitslosenquote in Cleveland, Ohio, 50% betrug, und erstaunliche 80% der Einwohner von Toledo waren arbeitslos. Darüber hinaus wirkte sich diese Periode insgesamt negativ auf die gesamte Weltwirtschaft aus.

Die Verringerung der Produktion und andere Faktoren dieses Jahrzehnts machten viele Möglichkeiten für persönliches Wachstum für die Unter- und Mittelschichten unmöglich. In der ersten Amtszeit von Präsident Franklin D. Roosevelt wurde der New Deal gegründet, eine Reihe sozialliberaler Programme. Das HOLC war eine New Deal-Initiative, die den Wohnimmobilienmarkt beflügeln und sich in der Folge negativ auf die angeschlagene Wirtschaft auswirken sollte.

Die Diagramme und andere Darstellungen, die das Projekt Mapping Inequality zur Verfügung stellte, zeigen rassische, ethnische und wirtschaftliche Merkmale von Bewohnern und potenziellen Eigenheimkäufern des 20. Jahrhunderts. Zwischen 1935 und 1940 wurden Informationen von lokalen, von der Regierung rekrutierten Hypothekengebern, Bauträgern und Immobiliengutachtern eingeholt. Auf dieser Grundlage wurden die Anlagerisiken und die Kreditwürdigkeit vom HOLC bewertet und den Immobilienfachleuten zur Verfügung gestellt. Die Verwendung dieser Statistiken führt ausnahmslos dazu, dass Immobilienmakler und Finanzinstitute die Nachbarschaft nach ihrer rassischen und sozioökonomischen Zusammensetzung einordnen.

Die Konsequenzen dieser Diskriminierung machten es für Minderheiten und Menschen mit geringerem Einkommen schwierig, für Hypotheken zugelassen zu werden. Ironischerweise hatten diese heruntergezogenen Wohnviertel nicht immer hohe Ausfallraten bei Hypotheken. In diesen Gebieten lebende Hausbesitzer hatten Schwierigkeiten und konnten sich nicht für eine finanzielle Unterstützung qualifizieren, die ihre Lebensrichtung hätte ändern können.

Die Frage der Politik von HOLC und deren Auswirkungen auf die Diskriminierung im Wohnbereich ist sicherlich umstritten. Einige Historiker glauben, dass die Praktiken keine Offenbarung sind. Diese Fraktion besteht darauf, dass HOLC die Realität reflektiert. Diese Gruppe schlägt vor, dass Einwohner dieser Gebiete hauptsächlich Minderheiten mit geringem Einkommen oder im Ausland geborene Personen waren, was einen eindeutigen Grund für niedrigere Rankings widerspiegelt.

Die Karten waren für die Benutzer klar dargestellt. Weniger wünschenswerte Schauplätze wurden auf den Karten mit Rot und Gelb verfolgt, daher der Begriff Redlining. Wohlhabendere, hauptsächlich kaukasische Stadtteile waren grün und blau gefärbt. Die Auswahlmöglichkeiten sind fast poetisch, Rot / Gelb bedeutet Vorsicht, während Grün und Blau im Allgemeinen mit Gelassenheit und Wachstum verbunden sind. Was auch immer die Geschichte in Bezug auf Schuld und Schuld festlegt, die HOLC-Richtlinien führen zu jahrzehntelangen Konsequenzen. Der bekannte Historiker Nathan Connolly hat diese Entwicklungen kommentiert:

"Ein Großteil der in Amerika bestehenden Ungleichheit des Wohlstands ist auf die Ungleichheit auf dem Immobilienmarkt und die Fähigkeit zurückzuführen, Eigenkapital zu generieren und von Generation zu Generation weiterzugeben", erklärt der Mapping Inequality-Führer. Connolly teilte diese Meinung in National Geographic Magazine.

Ein interessantes Dokument ist das Formular 8 mit dem Titel Umgebungsbeschreibung - Karte der Sicherheit von (New York City, N.Y.) , 1. Oktober 1937. Darin werden die Flächenmerkmale, Einwohner und Gebäude explizit aufgeführt. Es beinhaltet auch die Verfügbarkeit von Hypothekenkrediten und Erläuterungen. Die vorteilhaften Gegenstände, die erwähnt werden, sind ebenes Gelände, Parks, Schulen, Einkaufsmöglichkeiten und eine gute Verkehrsanbindung. Zu den nachteiligen Einflüssen zählen eine "Ilfritration" von Schwarzen und Latinos sowie die Anwesenheit von Schwulen.

Noch wichtiger ist die Verfügbarkeit der Hypothekenkreditfonds. Sie sagt einfach „Keine“. Es kommt fest zu dem Schluss, dass diese besondere Nachbarschaft zu dieser Zeit nur für die Rehabilitation geeignet war. Die stetige Infiltration anderer Rassen wird als weitere Abklärung von Negativen angeboten.

Diese Kartensammlung ist der Öffentlichkeit jederzeit im Nationalarchiv in College Park, Maryland, zugänglich. Das Engagement von Mapping Equality für den Online-Zugriff auf fast 150 Karten und 5.000 Gebietsbeschreibungen wird eine noch stärkere Einsichtnahme durch die Öffentlichkeit ermöglichen. Die Gruppe erkennt an, dass die meisten Informationen durch die Verwendung mobiler Geräte erhalten werden und wichtige historische Aufzeichnungen diesen Trend berücksichtigen müssen, um vollständig gewürdigt zu werden.

Loading ..

Recent Posts

Loading ..