Fünf Wege Technologie verletzt Immobilien

Immobilien-Technologie

Die ganze Welt wird durch die Infusion von Technologie verändert. Es hat fast jeden Aspekt des täglichen Lebens durchdrungen. Wir verwenden es, um hin und her zu kommunizieren, unsere Finanzen zu verfolgen, Häuser zu überwachen und sogar einzukaufen. Die Technologie bietet einige der erstaunlichsten Innovationen, die den Alltag und das Leben in der Geschäftswelt produktiver machen, aber in gewisser Weise gegen Profis arbeiten können.

Technologie in der Immobilienbranche scheint ein zweischneidiges Schwert zu sein. Bis zu einem gewissen Grad laufen die Transaktionen schneller und reibungsloser ab, haben jedoch auch Nachteile. Dies ist einer der Gründe, warum so viele Immobilienmakler der alten Schule zögern, viele der neuen Plattformen und Systeme einzusetzen, die auf dem Markt verfügbar sind. Einige mögen denken, dass sie hinter den Zeiten zurückgeblieben sind oder in dunklen Zeiten leben, aber viele Makler haben erkannt, dass die Nachteile einiger Arten von Technologie die Profis überwiegen.

Dies sind die Unternehmen, die keine Online-Anwendungen, Home-Touren und andere computerbasierte Annehmlichkeiten für Kunden anbieten. Sie möchten den persönlichen Kontakt mit potenziellen Kunden selbst herstellen und die Beziehung mehr im menschlichen Kontext halten. Hier sind fünf Möglichkeiten, wie Technologie Immobilien schadet.

Erhöhte Kundenerwartungen

Die Technologie hat uns die Dinge gegeben, die wir zu dem Zeitpunkt wünschen, zu dem wir sie wollen. Der Wunsch nach sofortiger Befriedigung lässt die Verbraucher innerhalb kürzester Zeit Antworten auf ihre Fragen wünschen. Wenn sie eine Online-Anfrage zu einer Immobilie stellen und nicht sofort wieder hören, können sie sich an einen anderen Ort begeben, wo sie eine schnelle Antwort erhalten. Dies ist schädlich für Immobilienmakler und Makler, die auf Online-Anfragen nicht schnell reagieren können. Aus diesem Grund entscheiden sich viele für andere Möglichkeiten, mit potenziellen Kunden zu kommunizieren. Dies kann sowohl gut als auch schlecht sein, abhängig von der Mitarbeiterzahl und der Verfügbarkeit der Agenten für die Überwachung von Online-Anfragen.

Online-Dokumentation

In vielen neueren Programmen können Dokumente online oder elektronisch verarbeitet werden. Dies kann zwar zeit- und papiersparend sein, ist aber auch sehr fehlerhaft. Es gab mehrere Fälle, in denen Dokumente nicht ordnungsgemäß ausgefüllt wurden, und es waren mehr Signaturen oder Initialen erforderlich. Es ist nicht immer so einfach, wieder online zu gehen und die erforderlichen elektronischen Änderungen vorzunehmen. Je nach den Finanzinstituten, mit denen Sie sich befassen, kann es einige Wochen dauern, bis das Online-Formular eingereicht wird.

Dies kann die Prozesse verzögern und häufig sind ohnehin Hardcopies erforderlich. Dies kann zu mehr Unannehmlichkeiten führen, wenn die eine oder andere Partei nicht zur Verfügung steht, um die erforderlichen Korrekturen vorzunehmen. Es gibt mehrere Profis in der Immobilienbranche, die es vorziehen, wenn möglich Hardcopys statt Elektronik zu verwenden. Sie sind leichter zu lesen und es ist einfacher, Fehler vor dem Einreichen der Dokumente durch eine schnelle Korrektur zu erkennen.

Online-Hausführungen

Online-Rundreisen sind zwar eine der neuesten Trends und für Kunden, die ein Haus kaufen, sehr praktisch, sie können jedoch den Agenten benachteiligen. Der persönliche Kontakt mit dem potenziellen Kunden geht verloren. Agenten versuchen Häuser zu verkaufen und eine Provision für den Verkauf zu erhalten. Die Chancen, eine Immobilie zu verkaufen, sind größer, wenn sie mit den Kunden durch die Wohnung gehen und alle ihre Fragen beantworten und auf die Vorteile der Immobilie hinweisen. Sie verlieren diese Gelegenheit, wenn potenzielle Käufer zufällig durch eine Vielzahl von Online-Rundfahrten surfen. Auch auf diese Weise verletzt Technologie diejenigen, die ihren Lebensunterhalt in der Immobilienbranche verdienen.

Unausgewogener Wettbewerb

Immobilienmakler, die die neueste Technologie verwenden, werden mit größerer Wahrscheinlichkeit als fortgeschrittener eingestuft als diejenigen, die dies nicht tun. Weil die Menschen Innovationen bevorzugen, die ihnen Zeit sparen, neigen sie eher zu Unternehmen, die Online-Touren anbieten, als denen, die dies nicht tun. Dies führt dazu, dass die Immobilienmakler, die es vorziehen, die One-One-Methode der Geschäftsabwicklung vorzuziehen, im Wettbewerb mit denjenigen benachteiligt werden, die die neueste Technologie verwenden.

Größere technisch versierte Makler machen das System komplizierter

Es ist bekannt, dass größere Immobilienunternehmen mit ihren Hunderten von Auflistungen Informationen anbieten, die veraltet oder falsch sind. Es gibt eine große Anzahl von Angeboten, die nicht aktualisiert werden. Häufig sind bereits gelistete Immobilien verkauft oder Änderungen an den Preisen oder Bedingungen vorgenommen worden. Zillow ist ein gutes Beispiel und hat viele Beschwerden von potenziellen Hauskäufern hervorgerufen, deren Hoffnungen geweckt wurden, nur um zu entdecken, dass ihr Traumhaus bereits jemand anderem gehört. Dies senkt das Verbrauchervertrauen und ist nicht gut für die Immobilienbranche.

Abschließende Gedanken

Obwohl die Technologie einige enorme Innovationen hervorgebracht hat, die die Immobilienbranche revolutionieren, wirken sich einige von ihnen auch auf die Immobilienbranche aus. Technologie muss verantwortungsvoll eingesetzt werden, damit sie ein Unternehmen positiv beeinflusst. Der Nachteil ist, dass, wenn Sie das menschliche Element aus Vertrieb und Marketing herausnehmen, die Möglichkeiten zum Aufbau von Geschäftsbeziehungen verloren gehen.

Dies kann tatsächlich zu einem Rückgang der Umsatzprozente führen. Bei der Durchführung von Geschäften in einer Online-Atmosphäre werden mehr Fehler gemacht, da keine Qualitätskontrolle erforderlich ist. Menschen, die sich zu sehr auf Technologie verlassen, werden oft enttäuscht, wenn sie nicht die sofortige Befriedigung liefert, die die Erwartung der Menschen in dieser modernen Ära darstellt. Wir sind fest entschlossen, die Dinge schnell zu erledigen, und dies ist nicht immer der beste Ansatz, vor allem im geschäftlichen Bereich.

So sehr die Technologie der Immobilienbranche hilft, schmerzt sie auch und es gibt viele Probleme, die zur Verbesserung des Systems noch zu lösen sind. Es ist etwas, ohne das wir an diesem Punkt nicht leben können, also ist es an der Zeit, sich die Probleme anzusehen und nach Möglichkeit Korrekturen vorzuschlagen

Loading ..

Recent Posts

Loading ..