Fünf am schnellsten wachsende Städte in Massachusetts im Jahr 2016

Boston

Massachusetts ist zwar der siebtkleinste Staat in den USA, hat aber in den letzten Jahren ein positives Wachstum verzeichnet. Die Bevölkerung des Staates ist gewachsen und damit die Wirtschaft des Staates, das BIP und auch einige negative Aspekte wie die Kriminalitätsrate. Insbesondere fünf Städte verzeichneten ein höheres Wachstum als die übrigen. Hier ein Überblick über die fünf am schnellsten wachsenden Städte in Massachusetts im Jahr 2016. Das Ranking basiert auf der gesamten zahlenmäßigen Bevölkerungsänderung und geht auch auf andere Aspekte wie Beschäftigungsquote und Einkommen ein.

Chelsea

Chelsea ist die fünft am schnellsten wachsende Stadt in Massachusetts. Laut den Bevölkerungsberichten auf Sub-County-Ebene, die vom US Census Bureau veröffentlicht wurden, hatte Chelsea zum 1. Juli 2015 eine Gesamtbevölkerung von 39.398 Personen; Die Bevölkerung ist seit 2010 um 4.221 Menschen gewachsen. Chelsea ist eine fleißige Stadt mit einer fleißigen und abwechslungsreichen Bevölkerung. Die Stadt ist eine von nur vier Städten, in denen sich eine Mehrheit der Hispanoamerikaner befindet. Die zahlreichen industriellen Aktivitäten in der Stadt haben in den letzten Jahren zu einem anhaltenden Wirtschaftswachstum geführt und waren die Hauptantriebskraft für sein schnelles Wachstum.

Das geschätzte mittlere Haushaltseinkommen liegt bei 48.357 USD, während das Pro-Kopf-Einkommen bei 20.814 USD liegt. Im Vergleich zu Massachusetts ist Gehäuse in Chelsea relativ günstig. Ein durchschnittliches Haus in Chelsea kostet etwa 264.798 US-Dollar, aber auf dem lebhaften Immobilienmarkt der Stadt gibt es immer gute Angebote. Erwartungsgemäß steigen jedoch die Kriminalitäts- und Armutsraten der Stadt mit der wachsenden Bevölkerung, insbesondere am Stadtplatz. Es wird erwartet, dass Chelsea weiter schnell wachsen wird, da es noch fleißiger wird und die Gesellschaft immer vielfältiger wird.

Everett

Everett steht an vierter Stelle der am schnellsten wachsenden Städte in Massachusetts, und es rühmt sich auch, die am meisten bewohnbare der fünf untersuchten Städte zu sein. Das US Census Bureau meldete zum 1. Juli 2015 eine Gesamtbevölkerung von 46.050 und verzeichnete seit dem 1. Juli 2010 ein Bevölkerungswachstum von 4.383. Die Einwohnerzahl der Stadt beträgt 68, was die Lebensqualität angeht, und es verfügt über alle notwendigen Annehmlichkeiten das würde jede Stadt brauchen. Die Wohnkosten sind auch niedriger als in den meisten anderen Städten des Bundesstaates, da das durchschnittliche Haus für 399.000 US-Dollar liegt. Mieten sind andererseits auch billiger, da sie bei etwa 1.200 US-Dollar pro Monat liegen.

Die Arbeitslosenquote ist jedoch niedriger als in anderen untersuchten Städten, da sie bei etwa 7,3% liegt und die Armutsquote bei etwa 13,8% liegt. Für die Angestellten mit Wohnsitz in Everett liegt das Pro-Kopf-Einkommen bei 23.419 USD, während das mittlere Haushaltseinkommen bei 51.056 USD liegt.

Somerville

Somerville ist die drittgrößte Stadt in Massachusetts und hat zufällig die drittgrößte Bevölkerung. Zum 1. Juli 2015 betrug die Einwohnerzahl der Stadt 80.318 Einwohner und stieg seit dem 1. Juli 2010 um 4.683 Personen. Abgesehen von einer niedrigen Arbeitslosenquote sind die meisten anderen negativen Aspekte des städtischen Lebens in Somerville relativ höher als in den anderen untersuchten Städten. Die Stadt hat mit 2,6% die zweitniedrigste Arbeitslosenquote im Staat. Darüber hinaus ist die Kriminalitätsrate im Vergleich zu anderen Städten im Bundesstaat ziemlich niedrig. Durchschnittlich werden 1.453 Straftaten pro Jahr gemeldet, und diese Statistik ist etwa 46% niedriger als in anderen Städten der USA.

Gehäuse ist in Somerville teuer; In der Tat entsprechen die Immobilienpreise in der Stadt den Immobilienpreisen von Boston. Zu diesem Zweck kostet das durchschnittliche Haus etwa 516.000 US-Dollar, während die durchschnittlichen Mieten für 2.300 US-Dollar pro Monat liegen. Darüber hinaus befürchten Experten, dass die Preise in der nahen Zukunft weiter steigen werden, da sie seit 2008 stetig in die Höhe schnellen. Dies macht Somerville, zusammen mit den hohen Lebenshaltungskosten, zu einer der teuersten Städte des Staates.

Cambridge

Cambridge ist die am zweitschnellsten wachsende Stadt in Massachusetts und hat nach Boston die zweithöchste Bevölkerung im Bundesstaat. Zum 1. Juli 2015 betrug die Einwohnerzahl 110.402 Menschen und verzeichnete ab 1. Juli 2010 einen Zuwachs von 5.201 Personen. Cambridge ist für die meisten Menschen aufgrund seiner umfangreichen Beschäftigungsmöglichkeiten attraktiv. 65% der Gesamtbevölkerung von Cambridge ist auf dem Arbeitsmarkt tätig, und die Arbeitslosenquote beträgt nur 3,2%. Zu diesem Zweck sind in der Stadt nur etwa 1.395 Menschen arbeitslos.

Die wachsende Bevölkerung hat jedoch die Immobilienpreise auf den höchsten Stand seit 2008 getrieben. in der Tat in einigen Bereichen wie in der Nähe Brookline Eine durchschnittliche Wohnung kann bis zu 740.000 US-Dollar kosten. Einwohner können jedoch immer noch tolle Angebote erhalten, da der Immobilienmarkt der Stadt riesig und robust ist. Die Kriminalitätsrate in Cambridge ist auch relativ höher als in anderen Städten des Staates; Tatsächlich ist die Stadt sicherer als nur 17% aller Städte in den USA. Die durchschnittlichen Jahresberichte über die Kriminalität in Cambridge werden auf 3.737 Fälle geschätzt, aber die Mehrheit von ihnen ist gewaltfrei.

Boston

Das überrascht nicht Boston , die Hauptstadt von Massachusetts, ist die am schnellsten wachsende Stadt des Staates. Die Wachstumsrate der Stadt macht den Rest der Städte von über 40.000 Menschen in den Schatten. Zum 1. Juli 2015 betrug die Einwohnerzahl von Boston 667.137 Menschen, das sind 49.457 Menschen mehr als 2010 (2010). Trotz der hohen Wachstumsrate weist Boston in dieser Überprüfung die schlechteste Kriminalitätsrate aller Städte auf. Zum Beispiel gab es im vergangenen Jahr durchschnittlich 24.011 Kriminalitätsberichte, von denen 5.178 gewalttätig waren. Tatsächlich ist die Kriminalitätsrate von Boston im Vergleich zu anderen Städten in Massachusetts um über 90% höher.

Verglichen mit allen anderen Städten des Bundesstaates ist das Wohnen auch durch das Dach; Das durchschnittliche Haus kostet ca. $ 512.000. Mieten ist auch ziemlich hoch, da Mieten für 2.100 $ pro Monat gehen, was nur an dritter Stelle von San Francisco und New York liegt. In Bezug auf die Beschäftigung ist die Stadt jedoch beeindruckend gut. Die derzeitige Arbeitslosenquote der Stadt beträgt nur 3,9% und ist auf dem niedrigsten Stand seit 15 Jahren. Dies, gepaart mit der vielfältigen Bevölkerung der Stadt, wird garantiert noch mehr Menschen anziehen und Boston in naher Zukunft an der Spitze halten.

Loading ..

Recent Posts

Loading ..