Ein Profil des Millennial-Käufers

Tausendjährige Hauskäufer

Millennials tendieren dazu, in die Stadt zu ziehen und geben einen übermäßigen Prozentsatz ihrer Gehaltsschecks für Miete und Schulden von Studierenden aus, oder? Falsch. Wie sich herausgestellt hat, macht die Generation Y mit 42 Prozent den größten Anteil am aktuellen Markt für Eigenheimkäufe aus. Die Hälfte der Käufer ist unter 36 Jahre alt, was aufschlussreiche Millennials den traditionellen Weg zu finanziellem Wohlstand mehr liebt als bisher angenommen.

Der Consumer Housing Trends-Bericht der Zillow-Gruppe beleuchtet zahlreiche Trends der Jahrtausendwende Hauskäufer demografisch . Abgesehen davon, dass sie einen überraschend großen Teil des Immobilienmarktes in Anspruch nehmen, ahmen die Käufer der Generation Y das Bestreben ihrer Eltern und Großeltern nach, sich in den Vororten niederzulassen. Wie ihre Vorgänger lebt fast die Hälfte aller tausendjährigen Hauskäufer in Vorstadtgemeinden. Inzwischen lebt nur ein Viertel in städtischen Städten, und 80 Prozent der Millennials unter 25 Jahren leben außerhalb des Stadtkerns.

Trotz der verfügbaren Technologie verschieben sich die meisten Millennials auf sachkundige Immobilienmakler, um sie durch die beschwerlichen, wenn auch aufregenden, Suchvorgang nach Hause . Die Mehrheit der jungen Käufer arbeitet mit Immobilienmaklern zusammen und holt professionelle Unterstützung früher als andere Generationen im Suchprozess ein. Fünfundfünfzig Prozent reichten Empfehlungen an Freunde und Familienmitglieder ein, während 26 Prozent Online-Bewertungen hinterlassen, um die Glaubwürdigkeit ihres Agenten zu steigern und eine starke Loyalität der Kunden zu zeigen. Darüber hinaus bleiben 40 Prozent der Millennials mit ihren Agenten in Kontakt, um zusätzliche Ratschläge zur Verbesserung des Wohnens zu erhalten - fast doppelt so oft wie Generation X und häufiger als Babyboomer. Trotz allem, was Sie denken, sind Millennials hinsichtlich ihrer Immobilieninvestitionen nicht so textfreudig. Nur jeder Zehnte entscheidet sich für einen Text mit seinem Kreditgeber und zeigt nur eine geringe Bevorzugung von Messaging-Immobilienexperten im Vergleich zu Generation X.

Weniger überraschend tendieren tausendjährige Hauskäufer dazu, das Internet zu nutzen, um den Einkaufsprozess zu beschleunigen. Neun von zehn jungen Käufern nutzen das Internet irgendwann während ihrer Hausdurchsuchung, wobei im Durchschnitt mindestens drei Ressourcen verwendet werden. Zwei Drittel nutzen erschwingliche Instrumente wie Hypothekenrechner, um ihre Kaufkraft zu bestimmen. Angesichts der Fülle an Informationen im Internet erreichen Millennials mindestens zwei Agenten beim Kauf und drei beim Verkauf im Vergleich zu älteren Generationen. Die Mehrheit sucht nach Bewertungen, um ihre endgültigen Ergebnisse einzuschränken, was die Bedeutung einer starken Online-Reputation innerhalb der Immobilien-Community unterstreicht.

Darüber hinaus steht die Welle der tausendjährigen Hauskäufer für eine größere Vielfalt. Nur 66 Prozent der tausendjährigen Hauskäufer sind weiß, verglichen mit 77 Prozent aller Hauskäufer. Siebzehn Prozent sind Latino oder Hispanic, 10 Prozent sind Schwarze und 7 Prozent sind asiatische oder pazifische Inselbewohner. Diese Zahlen zeigen einen größeren Anteil von Minderheitskäufern in der Generation der Millenniums-Generation im Vergleich zu der gesamten Wohnbevölkerung.

Diese Tendenzen prägen die Art und Weise, wie wir nicht nur Millennials wahrnehmen, sondern die gesamte private Konsumentenbasis. Werfen Sie einen Blick auf einige der durchschnittlichen Eigenheimkäufer-Eigenschaften, um den aktuellen Markt besser zu verstehen.

tausendjähriger Käufer

Loading ..

Recent Posts

Loading ..