Ehemaliger unerwünschter Hund rettet Dutzende, die Blut spenden

Schlingel

Ein ehemaliger streunender Hund aus Kentucky hat Dutzenden von Hunden das Leben gerettet, indem er ihnen den größten Teil seines Lebens Blut spendete, berichtet die Times Tribune.

Rascal war ein ungewollter Welpe, der seit sechs Jahren eine Schlüsselrolle in einer Tierklinik in Kentucky spielt. Die Mitarbeiter der Corbin Animal Clinic schätzen, dass er etwa sechs Jahre alt ist.

Er begann im Alter von 10 Wochen im Jahr 2010 in der Corbin-Klinik zu leben.

Veterinärtechnikerin Deborah Berry Bryant gibt zu, dass sie versucht haben, Rascal wegzugeben, aber niemand wollte ihn.

Rebecca Bryant, die Tochter von Frau Deborah Bryant, die auch in der Klinik arbeitet, fand Rascal aus einem Heuballen, nachdem sie im Januar 2010 mit ihren Freunden gespielt hatte. Frau Rebecca Bryant war damals 13 Jahre alt. Sie sagte, dass Rascal in ihre Arme sprang, als ob er sie jahrelang kannte.

Frau Rebecca Bryant wollte Rascal in ein Tierheim bringen, aber nachdem sie sich an ihn gewöhnt hatte, behielt sie ihn bei.

Nachdem sie sich praktisch sein ganzes Leben der Rettung von Dutzenden Hunden widmete, sagte sie, Rascal sei heute viel beliebter.

"Jeder will ihn!", Rief sie der Times Tribune zu.

Die Bryants haben mehrere Hunde, die außerhalb ihres Landhauses leben. Rascal war nur ein Welpe, als sie ihn fanden, also lebte er immer drinnen. Er hatte kein Hundehaus wie die anderen Hunde. Er sollte draußen wohnen, sobald sich die Temperatur erwärmt hatte, aber die Bryants ließen ihn wieder herein, wenn er an der Tür kratzte.

Da niemand tagsüber da sein würde, um ihn raus zu lassen, brachten die Bryants Rascal täglich in die Klinik.

Eines Tages war er der einzige Hund, der gesund genug war, um Blut zu spenden, als ein anderer eine Transfusion benötigte. Frau Deborah Bryant sagte ihm, dass er sich einen Käfig, Essen und Schlafplätze verdienen müsse. Das Klinikpersonal schätzt, dass er Dutzende Male Blut gespendet hat.

Frau Deborah Bryant sagte, dass, obwohl ein Hund von „Rascal´s Size“ alle drei Wochen sicher bis zu 900 ml Blut spenden kann, er nur etwa 60 bis 250 ml Blut für Welpen und kleine Hunde spendet.

Rascal spendet Blut an Hunde, die an Autoimmunkrankheiten leiden, Probleme mit Blutverlust, "Infektionen, die rote Blutkörperchen zerstören", Autounfälle, Rattengift und sogar Schüsse, so der Veterinär Addison Hamlin.

"Ich würde sagen, dass der größte Grund, warum er Blut spendet, Krankheit ist, besonders in schlechten Fällen Parvo", sagte Dr. Hamlin. "Welpen, die wirklich schlecht mit Würmern und Parasiten kommen, werden anämisch bis zu dem Punkt, an dem wir Blut spenden müssen."

Hunde und Katzen brauchen keine passenden Blutgruppen, um zum ersten Mal Blut zu erhalten, sagte Dr. Hamlin. Nachdem der Körper eines Hundes zum ersten Mal Blut erhalten hat, kann er die zweite Transfusion ablehnen und den falschen Typ als Eindringling identifizieren.

"Wenn Sie (Rascal) Blut einem anderen Hund geben", sagte Dr. Hamlin der Times Tribune. „Sie haben diesen Hund grundsätzlich gegen dieses Blut geimpft. Sein Blut ist neu, aber sie machen Antikörper dagegen und ihr Immunsystem erinnert sich daran. Dann bauen sie eine gute Immunreaktion auf, und wenn Sie ihnen eine weitere Bluttransfusion verabreichen, ist der Hund bereit, diese roten Blutkörperchen anzugreifen, was dazu führt, dass sie zusammenbrechen. “

Rascal folgt einem strengen Impfplan und wird auf ansteckende Krankheiten getestet. Rascal muss als Spenderhund gesund, geimpft und krankheitsfrei sein.

Die Mitarbeiter der Corbin Clinic erklären, dass Rascal ein bisschen besorgt ist, wenn er kurz davor ist, injiziert zu werden. Trotzdem macht er letztendlich das, was er zu tun hat und wird mit einer Mahlzeit oder einem Leckerbissen belohnt.

Gauner ist sehr freundlich mit den meisten Menschen und Katzen. Laut Deborah Bryant bellt er jedoch fremde Männer an.

"Er liebt Kätzchen", sagte Deborah Bryant gegenüber der Times Tribune. „Wir haben einen Wurf nach Hause gebracht und mit einer Flasche gefüttert. Er hat geholfen, sie aufzuziehen. "

Frau Rebecca Bryant zufolge hielt Rascal die Kätzchen warm und wusch sie.

Die Klinik ist sehr dankbar für die Blutspenden von Rascal. Obwohl sie Rascal verboten haben, auf die Möbel zu klettern, ließen sie ihn auf der Couch fernsehen.

Quelle

Loading ..

Recent Posts

Loading ..