Die Beweise deuten auf eine zweite Wohnblase in unserer Zukunft hin

Gehäuse-Blase

In den letzten Jahren haben die Mainstream-Medien ständig über die Erholung des Wohnens gesprochen. Sie zeigen gerne auf Bereiche wie Austin, Texas und Seattle, Washington Als Beweis dafür, dass die Dinge nach oben schauen und in der Lage sein werden, für die nächsten Jahre aufbleiben zu können. Ein Blick auf die harten Daten und das, was wirklich vor sich geht, macht jedoch deutlich, dass nicht nur der Wohnraum nicht gut läuft, sondern dass wir möglicherweise eine zweite Immobilienblase anstreben. Während viele Experten anderer Meinung sind, sind die Beweise da draußen und wir werden es Ihnen heute beweisen. Lass uns einen Blick darauf werfen:

Überbewertete Immobilien

Die Ursache der letzten Immobilienblase war zum Teil darauf zurückzuführen, dass ein großer Teil des Immobilienmarktes überbewertet wurde. Heute ist es noch schlimmer, da die Immobilien heute in vielen Bereichen um 25 bis 60 Prozent überbewertet sind. Der Wert von Immobilien ist mehr, als sich die Menschen leisten können, und das ist ein großes Problem. In der Bay Area beträgt das durchschnittliche Einkommen beispielsweise 180.000 USD pro Jahr, während der durchschnittliche Immobilienpreis 1,45 Millionen USD beträgt. Dies sind normale Wohnhäuser, keine Immobilien, die die Leute für Spekulation kaufen. Mit dem bevorzugten Verhältnis von Schulden zu Einkommen der Branche sollte jemand, der 180.000 US-Dollar pro Jahr erwirtschaftet, kein Haus mit mehr als 778.000 US-Dollar erwerben, um sicherzustellen, dass er seine Hypothek bezahlen kann und sich dennoch alle anderen Schulden und Lebenshaltungskosten leisten kann. Mit Wohnungen, die weit über 1 Million US-Dollar erreichen, werden die Menschen entweder in die Lage versetzt, Häuser zu kaufen, die sie sich nicht leisten können, oder sie kaufen einfach gar nichts, weil sie kein Geld haben und sich nicht für ein Darlehen qualifizieren.

Haus kaufen ist unten

Obwohl Unternehmen wie Quicken Produkte wie Rocket Mortgage und Guaranteed Mortgage produzieren, die Prominente in ihren Anzeigen werfen, um potenzielle Käufer anzusprechen, können nur wenige Amerikaner Immobilien kaufen und es ist immer noch nicht so einfach, einen Kredit zu bekommen. Selbst qualifizierte Einkäufer mit ausreichendem Einkommen, Einsparungen für eine Anzahlung und eine gute Kreditwürdigkeit haben es in vielen Bereichen schwer, in den Immobilienmarkt zu gelangen, insbesondere in jenen, die aktuell im Trend liegen.

Die Anzahl der Hypotheken, die in den letzten Jahren ausgegeben wurden, ist unverändert geblieben. Heute werden weniger Hypotheken aufgenommen als 2012, in dem Jahr, in dem die Industrie den Aufschwung des Immobilienmarktes geltend machte. Wenn der Markt jetzt so gesund sein soll, warum kaufen dann weniger Menschen Wohnungen? Das liegt nicht daran, dass sie bereits einen besitzen, da der Anteil der Wohneigentümer in den USA stetig gesunken ist und einen Tiefpunkt erreicht.

Die Zeiten, in denen jemand einen Wohnungsbaudarlehen erhalten konnte, ob er es sich leisten konnte oder nicht, sind vorbei. Das ist definitiv eine gute Sache, aber nicht so gut ist, dass die Immobilienpreise immer noch steigen, auch wenn sich immer weniger Menschen es leisten können. Es ist klar, dass eine unverantwortliche Kreditvergabe an Erstkäufer keine nächste Immobilienblase auslöst, da die meisten Menschen nicht kaufen. Was ist also das Problem?

Ursachen der Blase

Einer der Schuldigen ist ein geringeres Angebot an Einfamilienhäusern für Neubauten, zusammen mit einem Mangel an älteren Häusern auf dem Markt, die sich die Menschen leisten können. Wenn Sie zufällig auf ein hübsches kleines Haus stoßen, das Sie in etwa einem Jahrzehnt tatsächlich auszahlen können, dann wünschen Sie viel Glück, wenn Sie kein Eigentümer sind. Diejenigen, die den Vorteil haben, alles bar zu bezahlen, schnappen sich nicht nur solche Wohnungen, sie vermieten sie auch zu hohen Preisen.

Überbewertetes Eigentum und Preise, die durch sogenanntes unorthodoxes Kapital gestützt werden, sind ein weiteres Thema. Es gibt immer noch eine bedeutende Anzahl ausländischer Investoren, die hier in den USA mit Bargeld in die Häuser gegangen sind, um entweder ihr Vermögen zu stauen oder für Gewinn zu vermieten. Allerdings haben noch mehr inländische Investoren zur Blase beigetragen, indem sie Hypotheken für Zweit- und Drittwohnungen aufgenommen haben, die sie dann vermieten. Es handelt sich hierbei um Distressed Fixer-Oberteile und Häuser mit niedrigeren Preisen, die für den Durchschnittsamerikaner erschwinglich wären, wenn sie nicht von Käufern mit tieferen Taschen und denen, die bar bezahlen können, nicht überboten wurden. Sobald die Häuser von den Investoren gekauft wurden, werden sie zu hohen Preisen vermietet. Viele Mieter verdienen nur genug, um ihre Vermieter zu bezahlen und um das Nötigste zu bieten. Sie können es sich auch nicht leisten, genug zu sparen, um schließlich eigene Häuser zu kaufen.

Der Bruchpunkt

Da das gesamte unkonventionelle Kapital den Immobilienmarkt stützt, wird es nur einen kleinen Druck benötigen, um die Blase zu platzieren. Institutionelle Investoren, die ihre erwarteten Erträge nicht erzielen, verlassen den Markt bereits, und da dieser Trend anhält, werden die Hauspreise weiter sinken. So sinken die Immobilienpreise selbst in heißen Immobiliengebieten. Es wird auch viel schwieriger, ein Haus zu verkaufen. Schauen Sie auf jeder Immobilien-Listing-Site wie Zillow oder Trulia nach und Sie werden Häuser sehen, die 30, 60, 90 oder sogar mehr als 120 Tage auf dem Markt sind. Wenn die Häuser sitzen, fallen die Preise in der Hoffnung, einen Käufer anzuziehen, oder die Immobilien werden von ihren Eigentümern, die entweder die Wohnungen vermieten, um über Wasser zu bleiben, oder vom Markt genommen.

Wie sieht es also mit den Märkten aus, in denen das Wachstum der Immobilienpreise zu verzeichnen ist? Das ist die Ausnahme, nicht die Regel. Und selbst Taschen dieser Städte wie New York, Austin, Denver und Portland verzeichnen Preissenkungen und niedrigere Umsätze. Der landesweite Preisanstieg ist nicht auf die gestiegene Nachfrage und den Kauf von Eigenheimen zurückzuführen, sondern auf die Tatsache, dass weniger Bauarbeiten, mehr ausländische und inländische Geldinvestoren und künstlich niedrige Zinssätze erzielt werden.

Bei den Vermietern, die billige Immobilien gekauft haben, gibt es sogar ein Limit. Da Familien die Haushalte zusammenlegen, um ihre Kosten zu senken und von großen Städten in günstigere Gegenden zu ziehen, ist es nicht so einfach wie früher, längere Entfernungen zur Arbeit zu machen.

Die Antwort auf die Frage, ob wir eine weitere Immobilienblase anstreben, ist mehr als wahrscheinlich „ja“. Diesmal wird es jedoch nicht so leicht sein, die Illusion einer Genesung zu erringen oder das Schiff tatsächlich richtig zu machen.

Loading ..

Recent Posts

Loading ..