Das steigende Interesse am Leben auf dem Ozean und wie wir dorthin gelangen

Städte am Meer

Der Ozean bedeckt den größten Teil des Planeten. Darüber hinaus wird erwartet, dass immer mehr des Planeten als abgedeckt werden Klimawandel schmilzt das Eis sowohl in der Arktis als auch in der Antarktis weiter, so dass ganze Länder in Gefahr sind, unter Wasser zu stehen. Daher sollte es nicht verwunderlich sein, dass es eine Reihe von Institutionen gibt, die daran interessiert sind, den Ozean für den menschlichen Lebensraum mit Methoden zu öffnen, die von plausiblen bis hin zu solchen reichen, die selbst in den fantastischsten Beispielen nicht fehl am Platz erscheinen von Science Fiction.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen, dass das Leben auf dem Meer kein so neues Konzept ist, wie es den meisten Menschen erscheint. Schließlich leben die Menschen schon seit der Antike auf dem Ozean. Ein hervorragendes Beispiel sind die Bootsleute in Südchina. Kurz gesagt, es wird vermutet, dass diese Bootsleute von Minderheiten abstammen, die aus dem chinesischen Festland vertrieben wurden, aber so viel mit ihren Nachbarn interagierten, dass der Großteil ihrer Kultur Han-Chinesen geworden ist, mit Hinweisen auf andere Einflüsse, die hier und da noch zu sehen sind . Einige von ihnen leben noch immer in gruppierten Booten, die an schwebende Städte erinnern und von einer Kombination aus Fischfang und Seefischerei leben.

Natürlich sind die modernen Bemühungen, das Meer für den menschlichen Lebensraum zu öffnen, anspruchsvoller, obwohl einige von ihnen auf ihrer Basis nicht wirklich verschieden sind. (2) Zum Beispiel planen einige Institutionen, schwimmende Strukturen zu bauen, die ähnlich wie ihre Vorgänger auf dem Ozean existieren werden. Im Gegensatz dazu sind andere Institutionen viel ehrgeiziger, wenn es um die Verfremdung ihrer Konzepte oder um deren schiere Reichweite geht. Zusammenfassend erscheint es wahrscheinlich, dass in Zukunft immer mehr Menschen auf dem Ozean leben werden, aber es bleibt abzuwarten, wie sie dies tatsächlich tun werden, da das Feld noch relativ neu ist.

Künstliche Insel

Was sind die Institutionen, die am Leben auf dem Ozean interessiert sind?

Hier einige Beispiele der Institutionen, die am Leben auf dem Ozean interessiert sind:

Blaue Revolution Hawaii und Reignwood

Es gibt eine Reihe von Institutionen, die daran interessiert sind, größere und bessere schwimmende Strukturen auf dem Ozean für eine Vielzahl von Zwecken zu bauen. Zum Beispiel ist die Blue Revolution Hawaii ein Projekt, das den Bau von übergroßen Schiffen plant, die die Wechselwirkung zwischen heißem und kaltem Wasser nutzen, um sie nicht nur durch ihre Reisen auf offener See mit Strom zu versorgen, sondern auch die Voraussetzungen dafür zu schaffen die Landwirtschaft erhalten, ohne die sich die menschliche Zivilisation nicht ernähren könnte.

Ebenso rief die chinesische Gruppe an Reignwood plant, auf dem Ozean ein 10-Megawatt-Kraftwerk zu errichten, das die nötige Energie für die Bewirtschaftung der Seefischerei im großen Stil liefern wird, während Shell den Bau einer Erdgasfabrik plant, die eine unglaubliche Länge von vier Fußballkilometern messen wird Felder und Breite eines Fußballfeldes. Obwohl dies weit entfernt von schwebenden Städten ist, die sich manche Menschen für die Zukunft vorgestellt haben, ist es nicht schwer zu erkennen, inwiefern die Techniken und Technologien, mit denen sie erstellt wurden, die Grundlage für solche Projekte in noch weiter Zukunft bilden können.

Jules Unterwasser-Häuschen

Unterwasserlebensräume sind bereits möglich, wobei zu beachten ist, dass diese das Leben unter Wasser nur kurzfristig ermöglichen, auf lange Sicht jedoch nicht. (3) Zum Beispiel befindet sich die Jules Undersea Lodge in der Nähe des Bundesstaates Florida, was für Paare geeignet ist, die sich für romantische Kurzurlaube sowie das schiere Schauspiel von Unterwasserhochzeiten interessieren. Es ist auch erwähnenswert, dass es eine Reihe von Forschungseinrichtungen gibt, die auch weit unter den Wellen gefunden werden können und die dort errichtet wurden, weil ihre Standorte den Bewohnern den Zugang zu den Forschungsobjekten erheblich erleichtern.

Derzeit besteht wenig Interesse daran, Unterwasserstädte für den dauerhaften Aufenthalt von Menschen zu errichten, nicht zuletzt deshalb, weil sich ein solches Projekt wahrscheinlich nicht nur als kompliziert und zeitaufwändig erweist, sondern auf lange Sicht auch extrem teuer ist. Einfach gesagt, der Wille ist nicht vorhanden, solche Projekte mit der Unterstützung zu unterstützen, die sie benötigen, um mehr als Spekulation zu werden.

jules-untersee-lodge-in-florida

Künstliche Inseln

Abschließend sei noch erwähnt, dass es künstliche Inseln gibt, die sich genau wie sie klingen, dh Inseln, die durch menschliche Eingriffe anstelle von natürlichen Ursachen errichtet wurden. (4) Technisch gesehen sind künstliche Inseln wie schwimmende Strukturen, da sie kein neues Konzept sind, wie die Crannogs des prähistorischen Irlands und Schottlands sowie die Chinampas zeigen, die die Azteken einst im Texcoco-See angebaut hatten. Moderne Techniken und Technologien haben jedoch den Inselbau praktischer als je zuvor gemacht, was wiederum interessierte Institutionen dazu ermutigt hat, sie größer als zuvor zu bauen.

Zum Beispiel haben China, die Niederlande und die Vereinigten Arabischen Emirate in der heutigen Zeit aus einer Reihe von Gründen, die vom Aufbau ihrer Präsenz bis zur Schaffung von mehr Land für Immobilienzwecke reichen, derartige Aktivitäten unternommen. Obwohl künstliche Inseln möglicherweise nicht so aufregend sind wie einige der anderen hier genannten Projekte, scheinen sie praktischer zu sein, zumal sie nicht unbedingt aus dem Nichts gebaut werden müssen, sondern sich auf bereits bestehende Formationen wie Korallenriffe und Sand stützen können Riegel.

Weitere Überlegungen

Es ist unmöglich zu sagen, was in Zukunft passieren wird, da Techniken und Technologien immer raffinierter werden, auch wenn der Wasserstand in der ganzen Welt weiter steigt. Obwohl es äußerst unwahrscheinlich ist, dass wir alle außerhalb der Science Fiction in Unterwasserstädten leben werden, ist es nicht unvernünftig zu glauben, dass einige von uns von schwimmenden Strukturen sowie anderen Lösungen des Problems leben werden. Etwas, das ein interessantes Denkanstoß sein sollte, schon allein deshalb, weil das Leben am Meer dafür bekannt ist, eine Reihe von Vorteilen zu bieten.

Verweise:

  1. https://en.wikipedia.org/wiki/Tanka_People
  2. http://www.bbc.com/future/story/20131101-living-on-the-ocean
  3. http://www.bbc.com/future/story/20130930-can-we-build-underwater-cities
  4. https://en.wikipedia.org/wiki/Artificial_island
Loading ..

Recent Posts

Loading ..