Das Räumungsproblem im heutigen US-amerikanischen Wohnungsmarkt

Das Räumungsproblem im heutigen US-amerikanischen Wohnungsmarkt

In Partnerschaft mit der American Information Research Services, Inc. Redfin Eine Schätzung ergab, dass 2,7 Millionen Mieter in den Vereinigten Staaten im Jahr 2015 einer Räumung ausgesetzt waren, was auf ein schwerwiegendes Problem mit dem Potenzial hinweist, dass es weitreichende Folgen haben könnte. Schließlich kann die Vertreibung zu einer ernsthaften Störung in der normalen Routine eines Menschen führen, wodurch eine schlechte Situation noch schlimmer wird, da es für sie schwieriger wird, ihr Einkommen weiter zu verdienen und gleichzeitig den Zugang zu potenziellen Hilfsquellen zu unterbinden. Darüber hinaus ist darauf hinzuweisen, dass die Folgen der Vertreibung nicht auf Mieter beschränkt sind, sondern sich in der gesamten Gemeinde ausbreiten können. Dies zeigt sich daran, dass höhere Vertreibungsraten tendenziell zu höheren Verbrechensraten und anderen sozialen Problemen führen.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu erwähnen, dass dies nur eine Schätzung ist, da es keine nationale Datenbank für Vertreibungen gibt, obwohl das US Census Bureau angekündigt hat, im Jahr 2017 etwas in dieser Richtung einzurichten. As Infolgedessen wurde die 2,7-Millionen-Zahl unter Verwendung von für lokale Regionen erhobenen Zahlen extrapoliert, was die Situation in den gesamten Vereinigten Staaten möglicherweise nicht genau widerspiegelt. Es sollte jedoch darauf hingewiesen werden, dass diese Zahlen die Anzahl der Zwangsräumungen oft nicht genug berücksichtigen, da sie sowohl formale als auch informelle Formen annehmen können, was bedeutet, dass die offiziellen Fälle mit eindeutigen Papieren nur einen kleinen Prozentsatz aller Fälle darstellen dort draußen existieren Tatsächlich deutet eine auf der Stadt Milwaukee basierende Studie darauf hin, dass dieser Prozentsatz sogar bei 24 Prozent liegen könnte, was ziemlich besorgniserregende Folgen für die Situation auf dem derzeitigen US-amerikanischen Immobilienmarkt hat.

Was sind die Ursachen des Vertreibungsproblems in den Vereinigten Staaten?

Die Ursache des Vertreibungsproblems in den Vereinigten Staaten ist eindeutig. Kurz gesagt, die Menschen sollen nicht mehr als 30 Prozent ihres Einkommens für ihre Wohnungen ausgeben, aber mehr als 20 Millionen Mieter in den Vereinigten Staaten haben 2015 mindestens diesen Prozentsatz ausgegeben. Im Vergleich dazu macht dies mehr als die Hälfte aller Mieter aus in den Vereinigten Staaten kostspielige Mieter, was bedeutet, dass sie für wirtschaftliche Schocks viel anfälliger sind, da solche Vorfälle in zunehmendem Maße ihre Fähigkeit beeinträchtigen können, ihren Wohnraum zu erhalten.

Dieser Trend ist zu einem wesentlichen Teil darauf zurückzuführen, dass die Kosten für Wohnraum in den gesamten Vereinigten Staaten gestiegen sind, ohne dass die Einkommen der Wohnkunden entsprechend steigen. So stiegen beispielsweise die Kosten für zum Verkauf stehende Immobilien zwischen 2011 und 2016 um 48,6 Prozent, während die Kosten für Mietwohnungen im gleichen Zeitraum um 19,4 Prozent stiegen. Im Gegensatz dazu betrug das mittlere Haushaltseinkommen in den USA im Jahr 2011 50.054 USD und im Jahr 2015 56.516 USD. Dies bedeutet, dass es nicht die gleiche Steigerungsrate erreicht hat, abgesehen von dem unwahrscheinlichen Szenario eines massiven Anstiegs im Jahr 2016, den es irgendwie nicht geschafft hat die Nachrichten. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese Zahlen deutlich machen, dass das Räumungsproblem auf dem US-amerikanischen Immobilienmarkt nicht von alleine verschwindet, sondern mit der Zeit immer schlechter wird. Dies legt nahe, dass früher und später etwas dagegen unternommen werden muss, um sein Potenzial zu verhindern Folgen von kommen zu passieren.

Was kann man mit dem Eviction-Problem tun?

Der Umgang mit dem Problem wird viel einfacher gesagt als getan, da es ein vielschichtiges Problem ist, das eine vielschichtige Lösung erfordert. Beispielsweise verzeichnen die US-amerikanischen Städte an den beiden Küsten einen Anstieg ihrer Wohnkosten, da nicht genügend Wohnraum für alle Menschen vorhanden ist, die an diesen Küsten wohnen möchten. Dadurch werden bestehende Wohnungen für ihre derzeitigen Bewohner immer unerschwinglicher. Infolgedessen sollte es möglich sein, das schlimmste Problem in diesen Regionen zu mildern, indem der verfügbare Wohnraum erhöht wird, indem mehr Raum für die Wohnsiedlung vorgesehen wird oder indem Immobilienentwickler zur Entwicklung von Wohnraum aufgefordert werden mit maßgeschneiderten Anreizen.

Im Gegensatz dazu hat der Rust Belt mehr als genug Wohnraum für Menschen, die dort leben wollen, leidet jedoch unter der Tatsache, dass seine Bewohner schon seit einiger Zeit stagnierende Löhne haben. Theoretisch könnte ein wirtschaftlicher Aufschwung das sein, was er braucht, um das Räumungsproblem zu mildern, aber unter den gegebenen Umständen ist die Ausweitung der staatlichen Vorteile viel wahrscheinlicher, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen und umsetzbar zu bleiben, solange der politische Wille vorhanden ist, ein solches Programm voranzutreiben . Andere Beispiele für mögliche Lösungen reichen von der Aufklärung weiterer Personen über potenzielle Unterstützungsquellen bis hin zur verstärkten Rechtsberatung für diejenigen, die vor einer förmlichen Vertreibung stehen, die sich in allen Wohnungsmärkten in den Vereinigten Staaten als nützlich erweisen kann oder nicht.

Abschließend ist noch zu erwähnen, dass das Räumungsproblem einige Demografien viel stärker zu treffen scheint als andere, was bedeutet, dass eine Untersuchung ihrer Bedürfnisse und Umstände wertvolle Einblicke in mögliche Methoden zur Bekämpfung des Problems eröffnen kann. Zum Beispiel scheint derselbe Kreislauf der Armut, der dafür verantwortlich ist, eine unverhältnismäßig große Zahl von schwarzen Männern in das Gefängnissystem zu schicken, dafür verantwortlich zu sein, dass auch eine unverhältnismäßig große Zahl schwarzer Frauen vertrieben wird. Dies hat den gleichen Effekt, dass das Problem während des gesamten Kurses aufrechterhalten wird von Generationen. Darüber hinaus scheinen auch Einwanderer in die Vereinigten Staaten stärker betroffen zu sein. Dies ist bedauerlich, aber nicht überraschend, da sie über weniger Ressourcen verfügen, um solche Herausforderungen zu meistern.

Abschließende Gedanken

Es bleibt abzuwarten, ob das Räumungsproblem auf dem US-amerikanischen Wohnimmobilienmarkt in naher Zukunft entweder gelöst oder weitergeführt wird, bis es schlimm genug wird, dass etwas dagegen unternommen werden muss. Wie dem auch sei, es ist klar, dass nicht nur Regierungen, sondern auch Unternehmen, gemeinnützige Organisationen und andere Interessengruppen konzertierte Anstrengungen unternehmen müssen, um sie zu überwinden, da sie im heutigen Stand der Dinge so verankert sind, dass weniger ernsthafte Bemühungen in der Lage sind eine kurzfristige Erleichterung, aber nicht mehr als das.

Loading ..

Recent Posts

Loading ..