10 US-Städte tun große Dinge zum Klimawandel

10 US-Städte tun große Dinge zum Klimawandel

Städte in den Vereinigten Staaten unternehmen aggressive Anstrengungen, um die Treibhausgasemissionen zu reduzieren und ihren CO2-Fußabdruck in der Welt zu verringern. Angesichts der extremen Witterungsbedingungen der vergangenen Jahrzehnte unternehmen viele amerikanische Städte Schritte, um Umweltschäden zu vermeiden. Dürren, Waldbrände, heftige Stürme und der Anstieg des Meeresspiegels haben die Infrastruktur und die Umwelt mehrerer US-Städte beschädigt. Durch Maßnahmen zur Verringerung der Emissionen fossiler Brennstoffe in der Umwelt versuchen Städte im ganzen Land, Umweltschäden zu verhindern und zu verhindern. Durch den Einsatz von sauberer Energie, die Steigerung der Energieeffizienz und die Stärkung der Widerstandsfähigkeit gegen Klimafolgen machen die Städte aggressive Schritte.

Es gibt vier grundlegende Möglichkeiten, wie Städte an der Klimaregelung arbeiten können. Zu den Transportänderungen zählen autofreie Städte, Trolley-Service, Fahrradboxen, Seilbahnen, Anreize für Mitarbeiter und andere Pläne zur Verringerung der Gasemissionen in der Atmosphäre. Gebäudeenergie trägt dazu bei, die Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren, indem erneuerbare Energien gefördert, neue Normen und Vorschriften festgelegt, die Nutzung von Solarenergie und LED-Beleuchtung gefördert, umweltfreundliche öffentliche Gebäude geschaffen und Steueranreize geschaffen werden. Das Abfallmanagement konzentriert sich auf die Umwandlung von Abfällen in Energie, die Kombination von Wärme und Strom, die Einrichtung von Recyclingprogrammen, die Entwicklung von Abwasseraufbereitung und den Bau von Feuchtgebieten. Schließlich ist Landnutzung wichtig für die Klimakontrolle. Städte errichten Gemeinschaftsgärten, pflanzen Bäume, halten Bauernmärkte und setzen Steueranreize.

Hier sind 10 Städte in den USA, die wichtige Pläne zum Klimawandel erlassen.

Montpelier, Vermont

Montpelier, Vermont, hat einen der aggressivsten Pläne zum Klimawandel im Land. „Net Zero Montpelier“ schafft effektiv eine klimaneutrale Umgebung, die die Stadt bis 2030 erreichen möchte. Die Stadt nutzt innovative Wege und Führungen, um ihr Ziel zu erreichen, die Umwelt zu kontrollieren und Widerstandsfähigkeit gegen schädliche Auswirkungen zu schaffen. Durch die Schaffung energieeffizienter Versorgungsunternehmen und Standards verpflichten sich die Stadt und die Führer von Montpelier, die Emissionen fossiler Brennstoffe in allen Sektoren zu reduzieren.

Portland, Oregon

Die Stadt von Portland ist ein regionaler Marktführer bei der Reduzierung von Treibhausgasemissionen und der Schaffung einer nachhaltigen Umwelt. Die Stadt hat sich mit 20 Agenten für ihren „Klimaschutzplan 2015“ zusammengetan. Das Ziel von Portland, Oregon, ist die Reduzierung der Emissionen fossiler Brennstoffe um 80% im Vergleich zu den Werten der 1990er Jahre.

Boston, Massachusetts

Boston Massachusetts wurde von der Bundesregierung für Maßnahmen gegen Umweltschäden anerkannt. Die Stadt plant, die Treibhausgase bis 2020 um 10% und bis 2050 um 80% zu reduzieren. Boston ist die erste Stadt in der Region, die „Green Building Zones“ (Grüne Gebäudezonen) einführt. Mit dem Programm wird der Neubau von Großkonstruktionen für mehr Nachhaltigkeit gehalten. Die Stadt arbeitet mit Versorgungsunternehmen an einem regionalen Mikrogitter. Die Green Ribbon Commission in Boston wird von führenden Politikern, Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen aus verschiedenen Sektoren vertreten, um Klimaschutzpläne zu koordinieren.

New York, New York

Superstorm Sandy verließ die Stadt New York mit erheblichen Schäden im Oktober 2012. Der unerwartete Schaden an Küstenland und -infrastruktur der Stadt war überraschend. Die Stadt erlitt für die Millionen von Menschen, die in dieser Großstadt leben, Schäden und wirtschaftlichen Schaden in Höhe von 19 Milliarden US-Dollar. Das Ergebnis war, dass Bürgermeister Bloomberg im Juni 2013 einen Plan zum Klimawandel zur Schaffung eines „stärkeren, widerstandsfähigeren New York“ aufgelegt hat. Über 250 Initiativen wurden entwickelt, um die Anfälligkeit der Stadt für Sturmschäden zu reduzieren. Der Hauptschwerpunkt des Plans bestand darin, 80% der Mittel für die Reparatur von Häusern und Straßen sowie für die Modernisierung von Krankenhäusern und Pflegeheimen sowie für die Verbesserung der Fähr- und U-Bahn-Systeme zu verwenden. Der Plan sieht vor, 20% der Mittel für die Erforschung und Sanierung der Sumpflandschaften und Sanddünen zum Schutz der Atlantikküste einzusetzen.

Dubuque, Iowa

Die Stadt Dubuque, Iowa, war anfällig für Überschwemmungsschäden und andere Umweltauswirkungen. Die Stadt hat einen Plan erstellt, der die Treibhausgasemissionen bis 2030 um 50% gegenüber dem Wert aus dem Jahr 2003 senkt. Der Plan der Stadt konzentriert sich auf die Verringerung des Risikos der hochwassergefährdeten Regionen und die Schaffung von Resilienzmethoden bei Überschwemmungen der Gebiete. Ein Schwerpunkt von Dubuque liegt auf der Neuentwicklung der Gemeinschaftsinfrastruktur.

Minneapolis, Minnesota

Minneapolis entwickelte den "Minneapolis Climate Action Plan". Das Ziel des Plans ist es, die Treibhausgasemissionen bis 2025 um 30% und bis 2050 um 80% zu reduzieren. Die Stadt hat sich mit Energieversorgern wie Xcel Energy und Cedar Point Energy zusammengetan, um gemeinsam Nachhaltigkeitsstrategien zu vermarkten, zu implementieren und zu verfolgen, um ihre gemeinsamen Ziele zu erreichen Tore.

Chicago, Illinois

Im Jahr 2008 hat die Stadt Chicago Der damalige Bürgermeister Richard Daly startete den "Chicago Climate Plan", um die 2,7 Millionen-Millionen-Stadt umweltfreundlicher zu machen. Es war der erste Plan des Landes, um die Quellen der Treibhausgasemissionen und ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu ermitteln. Der Plan umfasste 9 Initiativen, um mit dem Klima heißer Sommer, Smog, starkem Regen und Überschwemmungen umzugehen. Die Ergebnisse waren gut. Studien haben ergeben, dass die Stadt Chicago mehr grüne Gebäude, Projekte zur Regenwasserbewirtschaftung, Baumpflanzungsinitiativen und Gründachinstallationen zur Absorption von Regenwasser hat. Ein Analyst führte eine umfassende Studie durch, die feststellte, dass Chicago den Plan nicht erlassen hätte, die Ergebnisse hätten die Stadt im Jahr 2050 hunderte Milliarden Dollar gekostet.

Oberlin, Ohio

Die kleine Stadt im Mittleren Westen von Oberlin, Ohio, setzt sich für Klimawandel und Widerstandsfähigkeit der Stadt gegen Verschmutzung ein. Die Stadt hat Partnerschaften mit dem Oberlin College, den Versorgungsunternehmen, der Industrie sowie internationalen und regionalen gemeinnützigen Organisationen eingegangen, um dies zu erreichen. Ziel des Plans ist es, wirksame Änderungen bei der Stromerzeugung, der Behandlung fester Abfälle und beim Transport vorzunehmen. Der aggressive Plan hat die Treibhausgasemissionen um 50% reduziert und soll diese bis zum Jahr 2030 um 75% und bis zum Jahr 2050 um 100% reduzieren.

San Francisco, Kalifornien

San Francisco war ein Vorreiter beim amerikanischen Klimawandel. Die Stadt deckt ein breites Spektrum an Sektoren ab und konzentriert sich auf Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Transport, Wasser- und Abfallbehandlung sowie die Schaffung einer grünen Infrastruktur. Die Stadt San Francisco, Kalifornien, hofft, die Schadstoffemissionen bis zum nächsten Jahr um 25% und bis 2025 um 40% zu senken.

Salt Lake City, Utah

Salt Lake City hat eine umfassende Kombination umweltverträglicher Programme entwickelt. Die Programme umfassen erneuerbare Energien, Code-Revisionen, Aktualisierungen des Wassersystems, Gebäuderichtlinien und -normen sowie Transportänderungen. Ziel ist es, den CO2-Fußabdruck von Salt Lake City bis zum Jahr 2020 um 20% unter das Niveau von 2005 zu senken und die Umweltschäden weiter auf 50% unter dem Niveau zu senken, das 2020 für das Jahr 2040 erreicht wird.

Loading ..

Recent Posts

Loading ..